allgemeine Crossgolf Regeln seit 2017

Diese Regeln haben wir zusammen mit den anderen Clubs und Crews in Deutschland zusammengefasst und vereinfacht und wenden diese auch für die Qualifikatiosnturniere zum EUGC/WUGC an.

  1. Sicherheit geht vor. Es wird erst dann der Ball geschlagen wenn man
    sicher gehen kann, niemanden zu gefährden.
  2. Jede Berührung Ball – Schläger zählt als Schlag. Der Ball muss
    geschlagen werden, nicht „Schippen, heben, stoßen“. Strafe + 1
    Strafschlag und Wiederholung.
    Es muss eine Sichtbare Ausholbewegung dem Schlag voraus gehen!!!
  3. Ziele dürfen in ihrer Lage nicht verändert werden (kein drehen, biegen
    oder ähnliches).
    Fahnen sind nicht das Ziel.
  4. Jeder Ball darf innerhalb einer Grifflänge – nicht näher zum Ziel – ohne
    Strafschlag, besser gelegt werden.
  5. Besserlegen
    Reicht die Grifflänge nicht aus, kann der Ball eine Schlägerlänge, nicht
    näher zum Ziel, mit einem Strafschlag „besser“ gelegt werden.
    Landet der Ball in einem Hindernis oder im Rough, darf der Ball mit
    einem Strafschlag auf die Spielbahn zurück. Nicht näher zum Ziel und
    maximal eine Schlägerlänge vom Rand oder Hindernis entfernt.
    Bei Frontalen Hecken kann man unter hinzurechnen von einem
    Strafschlag, so weit wie nötig zurücklegen.
  6. Ballverlust + 2 Strafschläge
    Landet der Ball im Aus oder auf einer gesperrten Fläche, so gilt:
    Ballverlust – neuer Ball da ins Spiel, wo alter verlorengegangen ist. 2
    Strafschläge. Max eine Schlägerlänge vom Rand weg
  7. maximale Schlagzahl pro Bahn ist 10, sollte das Ziel noch nicht
    getroffen sein – muss eine 11 geschrieben werden.
  8. Tees und andere Abschlaghilfen sind nur am Abschlag erlaubt
  9. Jeder der Bescheißt ist doof und darf gehen